Interessante Fakten über die Uhr und Zeit

15.12.2019

Zeit ist eine Ressource, über die sich die Menschen oft beschweren, nämlich wegen ihrer Knappheit. Das ist nicht verwunderlich, denn ein Tag hat eben nur 24 Stunden. Und während dieser Zeit gibt es viel zu tun (schlafen, essen, arbeiten, ruhen usw.). Um zu lernen, sich in der Zeit zu orientieren, erfand die Menschheit eine Uhr – ein einzigartiges Gerät, das viele Stufen der Evolution durchlaufen hat (von Steinscheiben von unglaublicher Größe bis hin zu kleinen Armband-Accessoires).Im Folgenden werden einige der interessantesten Fakten über die Uhr und Zeit beschrieben.

 

Interessante Fakten über die Uhr und Zeit für Kinder und Erwachsene

Die erste Zivilisation, die sich in der Zeit orientierte und die Uhr erfand, war das Alte Ägypten. Die Ägypter entwickelten die Sonnenuhr, die mit Hilfe des Stands der Sonne am Himmel die Tageszeit anzeigt. Es geschah 1500 v. Chr. Seitdem drehen sich die Uhrzeiger auch in modernen Uhren rechts herum (auf solche Weise bewegt sich der Schatten der Sonnenuhr).

Der größte Nachteil der Sonnenuhr war, dass sie die Zeit nur draußen anzeigen konnte. Durch den starken Wind oder Regen konnte diese Uhr beschädigt werden, und so gab es in den Städten spezielle Mannschaften, die für die Aufrechterhaltung ihrer Funktionsfähigkeit verantwortlich waren. Insgesamt gelang es den Archäologen, in verschiedenen Teilen der Welt etwa 13 unterschiedliche Arten der Sonnenuhren zu finden.

In China wurde die erste Wasseruhr mehr als 4000 Jahre v. Chr. erfunden.

Die nächste Stufe der Evolution war die Sanduhr. Heutzutage wird sie nur für medizinische Zwecke verwendet, wenn ein Patient einer physikalischen Therapie unterzogen wird. Der größte Nachteil der Sanduhr ist, dass sie bei kaltem Wetter viel schneller läuft, was zur Ungenauigkeit der Zeitmessung führt.

Die erste Armbanduhr wurde 1812 für die Königin von Neapel gefertigt. Seitdem erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Heute hat der Mensch die Möglichkeit, die Smartwatches zu kaufen. Das sind Geräte, die mit Mikrocomputern ausgestattet sind und nicht nur die Zeit anzeigen, sondern auch Blutdruck und Herzfrequenz messen, Musik wiedergeben usw. können.

Lange Zeit wurden die Armbanduhren als Accessoire verwendet und ausschließlich von Frauen getragen, aber während des Ersten Weltkriegs wurden die Uhren von Kommandeuren der militärischen Einheiten aktiv genutzt. Der Bedarf an Uhren entstand aus der Planung von Großangriffen, die gleichzeitig koordiniert werden mussten.

Es ist allgemein anerkannt, dass die Schweizer Uhrmacher die besten Uhren der Welt herstellen. Aber der Erfinder der mechanischen Uhr ist der niederländische Wissenschaftler Ch. Huygens. Nach seinem Tod kam die damals einzigartige Erfindung nach Japan und ist seither ein unverzichtbares Attribut in jedem Haus. Nach Huygens’ Idee muss die Uhr nur vier Hauptelemente haben, und die restlichen Teile sind zusätzlich vorhanden.

Levi Hutchins gilt als Erfinder des ersten Weckers. 1787 konstruierte er ein Gerät, das täglich klingelte und Hutchins zur Arbeit weckte. Der Wecker läutete um 4 Uhr morgens. Heutzutage genügt es, ein Smartphone zur Hand zu nehmen und einige Tasten zu drücken, um den Wecker auf eine bestimmte Uhrzeit bis auf die Sekunde zu stellen. Darüber hinaus können Sie die Nachweckfunktion, den Klingelton usw. wählen.

Die erste Pendeluhr wurde in Deutschland erfunden. Sie hatte nur einen Zeiger. Im 19. Jahrhundert fügten die Erfinder ihr einen zweiten Zeiger hinzu und installierten den Kuckuck. Nur wohlhabende Familien konnten sich ein solches Gerät leisten. Aber es gibt noch eine andere Version, nach der die Kuckucksuhr 1629 entwickelt wurde. Die Wissenschaftler sind sich immer noch in dieser Frage nicht einig.

Es gibt eine Meinung, dass die Uhrenhersteller Vorreiter im Bereich der Werbung waren. Und bis heute werden die Werbespots mit Uhren im Fernsehen gezeigt. Aber die Wirksamkeit einer solchen Werbung ist gering, weil die Armbanduhren wieder als Accessoire verwendet werden, und es ist viel einfacher für die Menschen, die aktuelle Uhrzeit am Handy zu erfahren.

Atomuhren sind derzeit die genauesten Uhren. Nach Angaben von Experten beträgt die Gangabweichung solcher Zeitmesser eine Sekunde in Millionen Jahren. Die Atomuhr wurde von Wissenschaftlern des National Institute of Standards and Technology erfunden. Sie berechnet die Zeit durch die Schwingungen der Cäsium-Atome.

Die Quarzuhr ist weniger genau und hat eine Gangabweichung von weniger als 40 Sekunden pro Monat. Der Gang einer mechanischen Uhr beträgt 4-6 Sekunden pro Tag. Alle teuren mechanischen und Quarzuhren, die die Funktion der Zeitmessung erfüllen, sind unbedingt von COSC zertifiziert.

Die teuerste Uhr der Welt wurde für 55 Millionen US-Dollar versteigert. Diese Quarzuhr, die so genannte Graff Diamonds Halluzination, hat ein Armband und Gehäuse aus Platin, und ihr Zifferblatt ist mit vielen Diamanten verziert, sodass es schwer ist, die Zeit, welche die Uhr anzeigt, abzulesen.

Im 19. Jahrhundert wurden die globalen Zeitzonen eingeführt und somit die Zeit standardisiert. Dies wurde dank der Entwicklung des Eisenbahnverkehrs möglich, da die Unternehmen Probleme mit der Erstellung der Eisenbahnfahrpläne hatten. Die Zonenzeiten wurden relativ zur Greenwich Mean Time gebildet.

Einige Länder hatten Misstrauen gegen Zeitzonen und beschlossen, einige Änderungen vorzunehmen. So befindet sich China beispielsweise gleichzeitig in vier Zeitzonen, aber die Regierung des „Reiches der Mitte“ entschied, eine einzige Zeit in allen Provinzen zu benutzen, die zur Hauptstadt Peking passt.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.